Die Hegegemeinschaft Amelinghausen

Die Revierinhaber von derzeit 56 Jagdrevieren auf ca. 12050 ha Gesamtfläche haben sich 1990 gemäß Artikel 15 Abs. 3 des LJG zur Hegegemeinschaft Amelinghausen zusammengeschlossen. Eine entsprechende Satzung wurde erarbeitet. Die Anerkennung durch die Jagdbehörde des Landkreises Lüneburg erfolgte am 28. Februar 1991. Sie wurde 2013 in überarbeiteter Fassung von der Mitgliederversammlung erneut inKraft gesetzt.

Danach plant und kontrolliert die HG Amelinghausen die Strecken von Rot-, Dam-, Schwarz- und Rehwild. Dafür erarbeitet der Vorstand mit Unterstützung der Obleute und in Absprache mit den Revierinhabern für Rot-, Dam-, und Rehwild einen Gesamt-Bejagungsplan. der dann der Jagdbehörde und dem Jagdbeirat zur Genehmigung vorgelegt wird.

Die Hegegemeinschaft erfüllt die Vorgaben der Abschußpläne und der Abschußrichtlinien. Bei der Planung der Rotwildbejagung gelten sowohl Alters- als auch Geweihmerkmale. Das Rehwild wird nach einem Dreijahresplan bejagt.

Die HG präsentiert die Ergebnisse des jagdlichen Tuns jährlich auf seiner Hauptversammlung / Trophäenschau, besser Hegeschau genannt. Auf dieser Veranstaltung wird die Jahresstrecke gemäß geltendem Recht durch die Behörde, in der Regel durch den Kreisjägermeister oder seinen Stellvertreter, abgenommen.

Beitragsarchiv

Archiv

Reviersystem

Zum Reviersystem

Revier