Die Hubertusandacht war beeindruckend

Für ca. 500 Besucher war die Hubertusandacht in Wohlenbüttel auf dem Hof Eichenstein ein unvergessliches Erlebnis. Die Familie Ganske hatte ihren wunderbaren Hof wie nun schon seid mehreren Jahren
für diese Feier zur Verfügung gestellt. Schon Wochen vor der Veranstaltung begann die Planung. Nichts durfte dem Zufall überlassen werden. Woher kommen Stühle und Bänke? Wer transportiert sie und wann? Hundeführer und Falkner wurden angesprochen – und Essen und Trinken war zu organisieren. Die Technik musste reibungslos funktionieren und Petrus galt es zu bestechen. Bläser, Jäger und unsere Pastorin Claudia Jürgens mit ihrer Mannschaft arbeiteten Hand in Hand. Alles gelang! Die Hausherrin selbst gestaltete mit Leidenschaft das Ambiente der Anlage. Die Elemente der Dekoration wurden liebevoll gestaltet. Alles musste seinen richtigen Platz haben. Dann am Samstagmittag war es geschafft.

Alle war perfekt vorbereitet
Alle war perfekt vorbereitet
Der Altar mit den Hirschgeweihen
Der Altar mit den Hirschgeweihen
Claudia Jürgens und Dörte Heidenegger bereiten sich vor
Claudia Jürgens und Dörte Heidenecker bereiten sich vor

Am Abend kamen die Besucher. Jung und Alt , Jäger und Nichtjäger – es kamen viele, viele Gäste.

Vieles gibt es noch zu besprechen
Vieles gibt es noch zu besprechen

Dann ging es los. Die Hundeführer mit Hundeobfrau Kristine Hedder und dem Falkner Jörg Bauermeister ziehen ein.

Claudia Jürgens, Fiete Stegen und Kristine Hedder beim Einmarsch. Foto: O. Lüning
Claudia Jürgens, Fiete Stegen und Kristine Hedder beim Einmarsch.
Foto: O. Lüning
Gekonnt und feierlich - die Bläser gruppe Betzendorf. Foto: O. Lüning
Gekonnt und feierlich –
die Bläser gruppe Betzendorf.
Foto: O. Lüning
Christian Voigt sprach die passenden Begrüßungsworte Foto: O. Lüning
Christian Voigt sprach die passenden Begrüßungsworte
Foto: O. Lüning
Claudia Jürgens erreichte mit ihrer Predigt die Herzen der Zuhörer Foto: O. Lüning
Claudia Jürgens erreichte mit ihrer Predigt die Herzen der Zuhörer
Foto: O. Lüning

Das Licht der Fackeln und Schwedenfeuer umrahmte den tollen Spätsommerabend
Das Licht der Fackeln und Schwedenfeuer umrahmte den tollen Spätsommerabend
]

Danach gab es Essen und Trinken mit Gesprächen bis tief in die Nacht.
Danach gab es Essen und Trinken mit Gesprächen bis tief in die Nacht.

Alle waren sich einig. Wir freuen uns auf die nächste Hubertusandacht in zwei Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.